Josef Feichtinger † 03.03.2021

66 Jahre, letzte Ruhestätte: St. Florian

Parte

724_feichtinger_josef.jpeg

Kerzen (24)

Ruhe in Frieden Granzer Wolfgang Qualitätstechnicker der Dok
entzündet am 26.03.2021
In lieber Erinnerung, Claudia, Jürgen, Oli und Basti
entzündet am 12.03.2021
Unsere Gedanken sind bei dir und deiner Heidi
entzündet am 12.03.2021
In (stillem) Gedenken Fam. Frühwirt
entzündet am 12.03.2021
Im Gedenken
entzündet am 10.03.2021
Im Gedenken
entzündet am 10.03.2021
Aufrichtige Anteilnahme Fam.Mostbauer
entzündet am 09.03.2021
Aufrichtige Anteilnahme Fam.Mostbauer
entzündet am 09.03.2021
A Liachtl für di
entzündet am 07.03.2021
Du bleibst in unserem Herzen Bernhard und Barbara
entzündet am 07.03.2021
Ein Licht für deine Reise Silvia Furtner
entzündet am 07.03.2021
josef, Du bleibst unvergessen. Reinhard Krendlsberger
entzündet am 06.03.2021
Hab es gut dort mein Schatz, wo du jetzt bist, deine Heidi
entzündet am 06.03.2021
In lieber Erinnerung an dich lieber Josef. Ulli Günter
entzündet am 06.03.2021
Ein Licht für deine Reise...wo Du jetzt bist geht es Dir gut
entzündet am 06.03.2021
Ein Licht für deine Reise Ingrid und Fritz
entzündet am 05.03.2021
Aufrichtiges Beileid Lechner Martina
entzündet am 05.03.2021
In Christlicher Trauer Georg u Christine Windtner
entzündet am 05.03.2021
Unser aufrichtiges Beileid Waltraud und Wolfgang
entzündet am 05.03.2021
Ruhe in Frieden lieber Josef. Hubert
entzündet am 05.03.2021
In stiller Erinnerung deine Cousine Roswitha mit Familie
entzündet am 04.03.2021
Aufrichtiges Beileid Fam.Salzner
entzündet am 04.03.2021
Remember in silent
entzündet am 04.03.2021
Remember in silent
entzündet am 04.03.2021

Kondolenzen (2)

Ihr Vor- und Nachname: (optional)
Kondolenztext:
Ewig bleibt es unverloren, was das Herz
dem Herzen gab. - Adalbert Stifter
Du bist nicht tot, Du tauschtest nur die
Räume, Du lebst in mir und gehst durch meine Träume. - Michelangelo
Niemand kennt den Tod. Und niemand
weiß auch, ob er für den Menschen nicht
das allergrößte Glück ist. - Sokrates
Man lebt zweimal: das erstemal in der
Wirklichkeit, das zweitemal in der Erinnerung.
- Honoré de Balzac
Wir sind immer auf dem Weg und
müssen verlassen, was wir kennen und
haben und suchen, was wir noch nicht kennen und haben.
- Martin Luther
Menschen, die wir lieben, ruhen nicht in der
Erde, sondern in unserem Herzen.
Von dem Menschen, den wir geliebt haben,
wird immer etwas in unsrem Herzen
zurückbleiben:
Etwas von seinen Träumen,
etwas von seinen Hoffnungen,
etwas von seinem Leben,
alles von seiner Liebe.
Tränen des Dankes, dass es dich gab.
Tränen der Freude, für die Zeit mir dir.
Tränen des Schmerzes, weil du mir so fehlst.
Tränen der Gewissheit, dein Platz bleibt leer.
Tränen der Liebe, aus meinem Herzen wirst
du nie gehen!
....... und meine Seele spannte weit ihre
Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als
flöge sie nach Haus. - J.Freiherr von Eichendorf
Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der
Hügel zu steil und das Atmen zu schwer
wurde, legte er den Arm um sie ihn und
sprach: komm heim.
Alles auf dieser Erde ist vergänglich, doch
die Erinnerungen sind unsterblich.
Auch wenn du nicht unter uns bist,
so bist du doch immer bei uns.
Es sind die unvergesslichen Augenblicke die
uns mit der Ewigkeit verbinden.
Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren
Herzen. Habe ich dort einen Platz gefunden,
werde ich immer bei euch sein.
- Antoine de Saint-Exupèry
Was ein Mensch an Gutem in die Welt
hinausgibt, geht niemals verloren.
- Albert Schweitzer
Ganz still und leise, ohne ein Wort, gingst du
von deinem Leben fort. Du hast ein gutes
Herz besessen, nun ruht es still, doch unvergessen.
Es ist so schwer, es zu verstehen, daß wir
dich niemals wieder sehen.
Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen
kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen,
die an ihn denken.
Der Tod kann uns von Menschen trennen,
die zu uns gehörten. Aber er kann uns
nicht nehmen, was uns mit ihnen verbindet.
Leuchtende Tage - nicht weinen, daß sie
vorüber, lächeln, daß sie gewesen!
- Konfuzius
Trauer ist das Heimweh unseres Herzens
nach dem Menschen, den wir liebten.
Die Liebe gibt uns Kraft
Unbegreifliches zu tragen.
Das Sichtbare ist vergangen,
es bleibt Liebe und Erinnerung.
Erinnerungen die unser Herz berühren,
gehen niemals verloren.
Die Zeit heilt nicht alle Wunden,
sie lehrt uns nur mit dem
Unglaublichen zu leben.
Weinet nicht an meinem Grabe
tretet leise nur hinzu,
denkt was ich gelitten habe
und gönnt mir die ewige Ruh.
Wenn die Füße zu müde sind, die Wege zu
gehen, die Augen zu trübe, die Welt zu
sehen, wenn alles nur Last und Leid,
dann sagt der Herr:
"Komm zu mir, jetzt ist es Zeit"
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen & akzeptiert.
Informationen über unseren Datenschutz finden Sie in der "Datenschutzerklärung"
Man lebt zweimal: das erstemal in der Wirklichkeit, das zweitemal in der Erinnerung. - Honoré de Balzac
26.03.2021 19:39 - Granzer Wolfgang
Liebe Trauernde!
Wenn ein Geliebter Mensch aus der Familie stirbt, lässt sich der Schmerz oft kaum ertragen. Wir fühlen uns hilflos und wir können nichts tun, um die Person wieder zum Leben zu bringen. In so einer Situation gibt uns die Bibel echten Trost. Hiob, ein treuer Diener Gottes, glaubte fest an die Auferstehung. Er fragte: „Wenn ein Mensch stirbt, kann er wieder leben?“ Dann sagte er zu Jehova: „Du wirst rufen und ich werde dir antworten. Nach dem, was deine Hände geschaffen haben, wirst du dich sehnen.“ Hiob wusste also, dass sich Jehova sogar darauf freut, die Toten aufzuerwecken (Hiob 14:13-15). Aber, wie wird das sein? In der Vergangenheit lebten die Auferstandenen wieder auf der Erde bei ihrer Familie und ihren Freunden. So wird es auch in Zukunft sein, nur noch viel besser: Den Auferstandenen steht in Aussicht, für immer auf der Erde zu leben. Sie werden nie mehr sterben müssen. Und das Leben wird dann ganz anders sein, als wir es heute kennen. Es wird keinen Krieg, keine Verbrechen und keine Krankheiten mehr geben. Das, und noch mehr verspricht unser Schöpfer „der nicht Lügen kann“ in seinen Wort, der Bibel (Titus 1:1,2). Möge Euch Das in eurer Trauer Trost und Hoffnung geben!
05.03.2021 18:01 - Hermann Reifeltshammer sen.